AGB


 Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen der OBEN GmbH beziehen sich im

Teil A auf die Bedingungen des Ticket- und Warenverkaufes im Web-Shop der OBEN GmbH

Teil B auf die Bedingungen und Vorgaben und Beschränkungen bezüglich des OBEN-Festivals

Teil A (Shop)

1. Geltungsbereich

Für alle Bestellungen über unseren Online-Shop gilt die zum Zeitpunkt der Bestellung aktuelle Fassung der AGB.

2. Vertragspartner, Vertragsschluss

Der Kaufvertrag kommt zustande mit der OBEN-Festival GmbH.

Die Darstellung der Waren im Online-Shop stellt kein rechtlich bindendes Angebot, sondern einen unverbindlichen Online-Katalog dar. Du kannst unsere Produkte zunächst unverbindlich in den Warenkorb legen und die Eingaben vor Absenden der verbindlichen Bestellung jederzeit mittels der üblichen Tastatur- und Mausfunktionen korrigieren. Durch Anklicken des Bestellbuttons gibst Du eine verbindliche Bestellung der im Warenkorb enthaltenen Waren ab. Die Bestellung kann nur abgegeben und übermittelt werden, wenn durch Setzen des entsprechenden Häkchens die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) und die Datenschutzerklärung akzeptiert werden. Vor Abgabe der Bestellung wird über das Widerrufsrecht, Verfügbarkeit der Waren, Lieferzeiten sowie die akzeptierten Zahlungsmittel informiert. Ein Vertrag kommt erst zustande, wenn wir Deine Bestellung ausdrücklich annehmen, oder die Lieferung im vollem Umfang ausführen. Die Vertragssprache ist Deutsch. Der Vertragstext (der Inhalt der Bestellung sowie diese AGB) wird gespeichert und in der Eingangsbestätigung zugesandt. Du kannst die jeweils aktuelle AGB aber auch nach Vertragsschluss jederzeit über unsere Webseite aufrufen. Alleiniger Erfüllungsort für Lieferung, Leistung und Zahlung ist Kassel. Ist der Kunde Kaufmann, so ist Kassel auch ausschließlicher Gerichtsstand für alle sich aus dem Vertragsverhältnis unmittelbar oder mittelbar ergebenden Streitigkeiten.

3. Lieferbedingungen

Zu den angegebenen Produktpreisen kommen noch Versandkosten und Vorverkaufsgebühren hinzu. Näheres zur Höhe der pauschal erhobenen Versandkosten und Gebühren erfährst Du bei den Angeboten. Wir liefern nur innerhalb Deutschlands. Eine Selbstabholung der Ware ist nicht möglich, gekaufte Tickets werden grundsätzlich nicht zurückgenommen. Dem Kunden abhanden gekommene oder zerstörte Tickets werden nicht ersetzt oder zurückerstattet. Auf den Kauf von Tickets sind die Fernabsatzverträge gem. § 312 b) Abs. 3 Nr. 6 BGB nicht anwendbar. Dies bedeutet, dass kein Widerrufs- und Rückgaberecht besteht !

Pro Bestellvorgang ist der Verkauf von Tickets über das Internet auf 6 Tickets beschränkt. Die Lieferzeit kann 10 Tage oder länger betragen, da wir kontingentweise per Einschreiben versenden.

4. Bezahlung

In unserem Shop stehen die folgenden Zahlungsarten zur Verfügung:

Paypal einschließlich Paypal Plus (+ Lastschrift, Kreditkarte und ggf. Rechnung)

Du bezahlst den Rechnungsbetrag über den Online-Anbieter Paypal. Du musst abhängig von der Zahlungsart ggf.  dort registriert sein bzw. Dich erst registrieren (nicht für Paypal-Lastschrift und Kreditkarte), mit den Zugangsdaten legitimieren und die Zahlungsanweisung an uns bestätigen. Weitere Hinweise erhältst Du beim Bestellvorgang. Nähere Informationen erhältst Du hier: https://www.paypal.com/

Überweisung

Bei Auswahl der Zahlungsart Überweisung nennen wir unsere Bankverbindung in der Auftragsbestätigung und liefern die Ware nach Zahlungseingang.

SOFORT Überweisung

Bei Auswahl der Zahlungsart SOFORT Überweisung wird am Ende des Bestellvorgangs ein vorausgefülltes Formular eingelendet. Du musst nur die Bankleitzahl und die gleichen Daten, wie bei Anmeldung zum Online-Banking eingeben (Kontonummer, PIN und TAN). Die Eingabe der Zugangsdaten erfolgt ausschließlich im gesicherten Zahlformular der SOFORT GmbH und nicht beim Händler. Bei einigen wenigen Banken ist die SOFORT Überweisung allerdings noch nicht verfügbar. Nähere Informationen erhältst Du hier: https://www.sofort.com.

5. Eigentumsvorbehalt 

Die Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung unser Eigentum.

6. Transportschäden

Werden Sendungen mit offensichtlichen Transportschäden angeliefert, so reklamierst Du solche Fehler bitte möglichst sofort beim Zusteller und nimmst bitte unverzüglich Kontakt zu uns auf. Die Versäumnis einer Reklamation oder Kontaktaufnahme hat für Deine  Gewährleistungsrechte keinerlei Konsequenzen. Sie helfen uns aber, Ansprüche gegenüber dem Versandunternehmen bzw. einer Transportversicherung geltend machen zu können.

7. Gewährleistung und Garantien

Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht. Informationen zu gegebenenfalls geltenden zusätzlichen Garantien und deren genaue Bedingungen findest Du jeweils beim Produkt und auf besonderen Informationsseiten im Shop.

8. Sonstiges

Ein Umtausch von Eintrittskarten ist ausgeschlossen. Der Weiterverkauf ist nur mit ausdrücklicher Zustimmung der OBEN Festival GmbH zulässig. Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Die Bestimmungen des UN-Kaufrechts finden keine Anwendung.

9. Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein, so bleibt die Gültigkeit der Bedingungen im übrigen unberührt.

Teil B (Festival)

  1. Veranstalter ist die OBEN Festival GmbH, Treppenstr. 12-14, 34117 Kassel, Amtsgericht Kassel HRB 16858, StNr 026 240 51126. Mail: info@oben-festival.de. Telefon: +49 (561) 81657150; Geschäftsführer : Bernhard Weiß, Mathias Jakob, Christof Lutz
  2. Vertragspartner & Vertragsstrafe Diese AGB gelten zwischen dem Käufer einer Eintrittskarte („Besucher“) und dem Veranstalter, der OBEN-Festival GmbH. Durch den Kauf einer Eintrittskarte schließt der Besucher mit dem Veranstalter einen Veranstaltungsvertrag und erwirbt ein Besuchsrecht der Veranstaltung. Bei Kauf mehrerer Eintrittskarten bei einem Verkaufsvorgang vertritt der Käufer die übrigen Besucher und der Veranstalter schließt mit jedem Besucher einen Vertrag über den Besuch der Veranstaltung. Jeder Besucher erkennt die Rechte und Pflichten in diesen AGB an. Der Veranstalter stimmt der Übertragung des Besuchsrechts auf einen Dritten grundsätzlich zu, es sei denn gegen den Dritten besteht ein Hausverbot, oder der Kartenverkauf wurde von nicht autorisierten Dritten vermittelt, durchgeführt oder abgewickelt. Dies gilt insbesondere von vom Veranstalter nicht autorisierten Marktplätzen und Ticketweiterverkäufern im Internet (z. B. ebay). Jeder Besucher, der Eintrittskarten unter Verstoß gegen vorstehende Zustimmungsvoraussetzungen weitergibt, zahlt dem Veranstalter eine angemessene Vertragsstrafe in Höhe von 1.000 EUR je vertragswidrig weiter gegebener Eintrittskarte. Bei einem Verstoß gegen vorstehendes Verbot ist der Veranstalter berechtigt, die betroffenen Eintrittskarten zu sperren.
  3. Örtliche Geltung Diese AGB gelten auf dem gesamten Festivalgelände. Das OBEN-Festival findet auf dem ausgewiesenen Festivalgelände in Baunatal „An der Knallhütte“ statt. Das Festivalgelände umfasst sämtliche Flächen, zu denen nur Zutritt mit gültigem Festivalticket gewährt wird, dazu gehören insbesondere die Gelände vor der Haupt- und Nebenbühne.
  4. Einlass Der Zutritt zum Festivalgelände ist nur mit gültiger Eintrittskarte oder unversehrtem Festivalbändchen möglich. Besuchern, die das Festivalgelände verlassen, wird erneuter Einlass nur gewährt, wenn sie ein verschlossenes, unversehrtes Festivalbändchen um das Handgelenk tragen. Unverschlossene oder versehrte Bändchen verlieren ihre Gültigkeit. Der Veranstalter behält sich das Recht vor, einem Besucher den Einlass zum Festivalgelände aus wichtigem Grund zu verweigern. Als wichtiger Grund gilt insbesondere, aber nicht abschließend, das Mitführen von verbotenen Gegenständen, ein offensichtlicher stark alkoholisierter Zustand des Besuchers, ein offensichtlicher Drogeneinfluss, oder eine offensichtlich homophobe, sexistische, rassistische oder menschenverachtende Meinungsäußerung. Bei Verletzung des Jugendschutzes wird der Einlass ebenso verweigert. Besteht ein vorbenannter wichtiger Grund für die Einlassverweigerung, verlieren die Eintrittskarte oder das Festivalbändchen ihre Gültigkeit, der Eintrittspreis wird nicht erstattet.
  5. Sicherheitskontrolle Beim Zutritt zum Festivalgelände wird eine Sicherheitskontrolle durch den Ordnungsdienst vor Ort durchgeführt. Der Ordnungsdienst ist berechtigt, beim Betreten des Festivalgeländes eine Leibes- sowie Taschenvisitation bei den Besuchern vorzunehmen. Die Besucher erklären sich damit einverstanden.
  6. Mitführen von Gegenständen und Nahrungsmittel Auf dem gesamten Festivalgelände sind verboten: Glas, Tiere, Trockeneis, Waffen und Werkzeuge aller Art, CS Gas, Pfefferspray, brennbare Flüssigkeiten (DEO!), Fackeln, pyrotechnische Gegenstände, Himmelslaternen, lärmerzeugende Gegenstände, Fahnenstangen, Druck- und Flüssiggase, Shirts von rechtsradikalen Bands, kommerzielle, politische Gegenstände aller Art, einschließlich Banner, Schilder, Symbole oder Flugblätter sowie gefährliche Gegenstände jeglicher Art, sowie die Mitnahme von außerhalb des Festgeländes erworbener Getränke und Speisen auf das Festivalgelände.
  7. Konfiszierung Der Veranstalter ist berechtigt, verbotene Gegenstände vorübergehend zu verwahren und in Besitz zu nehmen.
  8. Hausrecht Das Hausrecht wird vom Veranstalter sowie seinem Ordnungs- und Sicherheitspersonal ausgeübt. Den Weisungen des Personals des Veranstalters ist Folge zu leisten.
  9. Verhalten Besuchern ist es untersagt, auf dem Festivalgelände verbotene Gegenstände mitzuführen, körperliche Gewalt gegen Andere auszuüben, Gegenstände auf die Bühne oder andere Besucher zu werfen, außerhalb der Toiletten zu urinieren oder die Notdurft zu verrichten, nicht zu diesen Zwecken freigegebene bauliche Anlagen, Wände, Sachen etc. zu bemalen, zu besprühen oder zu beschmutzen, ohne vorherige schriftliche Zustimmung des Veranstalters gewerblich Handel zu treiben, Marketingaktionen oder Werbemaßnahmen durchzuführen. Werbemaßnahmen gleich welcher Art, d.h. Bewerbung eines Produkts, einer Dienstleistung, eines Unternehmens oder einer Marke sind auf dem gesamten Festivalgelände untersagt. Nicht für Besucher freigegebene Bereiche und Räume, insbesondere Bühnen, Zelte, Traversen oder ähnliches dürfen nicht betreten oder erklettert werden.
  10. Ton & Bild Fotografieren für den privaten Gebrauch mit Kleinbildkameras und Handys ist gestattet. Die Persönlichkeitsrechte Dritter sind dabei jederzeit zu wahren. Ton-, Film-, Foto und Videoaufnahmen zur kommerziellen Nutzung, sowie das erstellen von Film- und Tonaufnahmen zur Veröffentlichung online oder offline sind ohne Genehmigung des Veranstalters nicht erlaubt. Der Veranstalter und durch ihn beauftragte Dritte sind berechtigt, im Rahmen der Veranstaltungen Bild-, Ton- und Filmaufnahmen der Besucher ohne Vergütung für die abgebildeten Personen herzustellen und in jeder Art und Weise umfassend in allen bekannten und zukünftigen Medien zu nutzen oder nutzen zu lassen, insbesondere zur Berichterstattung in allen Medien (insbesondere des Internets, auf Ton- oder Bildtonträgern sowie zur Bewerbung des Oben-Festival, zur Sponsorenakquise und zu allen sonstigen Geschäftstätigkeiten des Veranstalters und verbundener Unternehmen). Sämtliche Rechte dürfen auch zu vorstehenden Zwecken auf Dritte übertragen werden.
  11. Absage Bei Absage des Oben-Festival besteht ein Anspruch auf Erstattung des Eintrittspreises ohne Vorverkaufsgebühr. Das Oben Festival wird bei jeder Witterung durchgeführt, sollten die Witterungsumstände jedoch Gefahr für Leib, Leben oder Gesundheit für Besucher, Künstler oder Personal befürchten lassen, wird das Oben Festival sofort abgebrochen. In diesem Falle, sowie bei Abbruch des Oben Festival aus sonstigen Gründen höherer Gewalt, aufgrund behördlicher Anordnung oder gerichtlicher Entscheidung, besteht kein Rückvergütungs- oder Schadensersatzanspruch, es sei denn, dem Veranstalter kann Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zur Last gelegt werden.
  12. Programmänderungen Im Falle von Programmänderungen, der Streichung einzelner Konzerte aus dem Programm, auch von sog. Headlinern, hat der Besucher keine Ansprüche gegen den Veranstalter. Verspätungen und Verlegungen einzelner Programmpunkte sind vom Besucher hinzunehmen. Änderungen wird der Veranstalter unverzüglich auf oben-festival.de bekannt geben.
  13. Lautstärke & Schallschäden Dem Besucher ist bewusst, dass beim Oben-Festival insbesondere vor den Bühnen eine besondere Lautstärke herrscht und die Gefahr von möglichen Gesundheitsschäden, insbesondere Hörschäden, besteht. Trotz Bemühungen des Veranstalter durch geeignete technische Ausstattung und Lautstärkebegrenzung die Besucher vor Schallschäden zu bewahren können Schallschäden nicht ohne eigenverantwortliches Handeln der Besucher gänzlich vermieden werden. Insbesondere beim Aufenthalt in der Nähe der Lautsprecherboxen sind Ohrstöpsel zu verwenden. Wir empfehlen aufgrund der erheblichen Lautstärke-Belastung Kinder unter 10 Jahren nicht auf das Festival mitzunehmen.
  14. Jugendschutz Die Teilnahme von Jugendlichen am Festival wird aufgrund des Personensorgerechts von den Eltern bestimmt. Laut dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) haben die Eltern die Pflicht und das Recht, für das minderjährige Kind (unter 18 Jahren) zu sorgen. Detaillierte Vorgaben werden gesetzlich nicht getroffen. Letztlich treffen die Eltern die Entscheidung über die Anreise, die Teilnahme und den weiteren Aufenthalt am Festival. Um einen Verweis vom Festivalgelände durch die Veranstalter vorzubeugen, haben Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren eine Erlaubnis der Erziehungsberechtigten mitzuführen, Erziehungsbeauftragte Personen haben einen schriftlichen Nachweis ihrer Beauftragung mitzuführen und auf Verlangen eine Kopie des Ausweises der personensorgeberechtigten Person, also z.B. der Eltern, vorzuzeigen. Es gelten die Beschränkungen für die Ausgabe und den Verzehr alkoholischer Getränke und für die Ausgabe von Tabakwaren und das Rauchen. Ggf. werden angetrunkene oder rauchende Kinder und Jugendliche nach Hause geschickt.
  15. Parken Das Parken ist nur in den gekennzeichneten Flächen erlaubt. Der Besitzer parkt sein Auto auf eigene Gefahr, hierbei ist den Anweisungen des Ordnungspersonals Folge zu leisten.
  16. Haftung Der Veranstalter übernimmt keine Haftung für den Verlust erworbener Tickets sowie für Sach-, Personen- und Vermögensschäden.
  17. Schadensersatz Ansprüche der Besucher auf Schadensersatz sind ausgeschlossen. Hiervon ausgenommen sind Schadensersatzansprüche der Besucher aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (Kardinalpflichten), sowie die Haftung für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder groben fahrlässigen Pflichtverletzung des Veranstalters, seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrages notwendig ist. Bei der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haftet der Veranstalter nur für den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden, wenn dieser einfach fahrlässig verursacht wurde. Es sei denn, es handelt sich um Schadensersatzansprüche des Besuchers aus einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit. Die oben genannten Einschränkungen gelten auch zugunsten der gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen des Veranstalters, wenn Ansprüche direkt gegen diese geltend gemacht werden. Die Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes bleiben unberührt.
  18. Rechtsgeltung Es gilt ausschließlich deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.
  19. Verstöße gegen diese AGBs führen zum Ausschluss von der Veranstaltung. Besuchern, die gegen in dieser AGB beschriebene Verhaltensregeln oder gegen Verhaltensgebote verstoßen oder verstoßen haben, kann der Veranstalter vom Festivalgelände verweisen und Hausverbot erteilen. Begeht ein Besucher auf dem Oben-Festival eine Straftat (z.B. Drogenhandel, Körperverletzung, Diebstahl, sexuelle Nötigung etc.) wird der Besucher sofort und ohne Vorwarnung von dem Festivalgelände verwiesen und der Sachverhalt wird bei der Polizei angezeigt. Besteht ein vorbenannter wichtiger Grund und der Veranstalter verweist den Besucher vom Veranstaltungsort, verlieren die Eintrittskarte oder das Festivalbändchen ihre Gültigkeit, der Eintrittspreis wird nicht erstattet. Wer schuldhaft gegen diese AGB verstößt, ist dem Veranstalter für den daraus entstandenen Schaden ersatzpflichtig.
  20. Änderungen & Salvatorische Klausel Der Veranstalter behält sich vor, die AGB jederzeit zu ändern. Sollten einzelne Bestimmungen dieser AGBs ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, wird die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen hierdurch nicht berührt.

Stand: 07.02.2017